Kontakt:                                  Tel: 06477-911887

Haus Eppstein

35792 Löhnberg                      

Mail: 

info@jagdschloss-kranichstein.de


Mitgliederversammlung 2013

Landgraft Ludwig der VIII.
Landgraft Ludwig der VIII.

Mitgliederversammlung 2013 und Entwicklungen im Schloss

  

Unter den gnädigen Blicken ihres historischen „Ahnherrn“, Ludwig VIII. von Hessen-Darmstadt, und größten Förderers des Jagdschlosses, kamen die kontemporären Förderer zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung im Großen Hirschsaal zusammen. Dort begrüßte sie der gegenwärtige „Schlossherr“ Dr. Wolfgang Dertz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Hessischer Jägerhof, lud zu Kaffee, Kuchen und einem Glas Wein ein und berichtete über die aktuellen Entwicklungen im Schloss, im Zeughaus und in den sie umgebenden Parks; erzählte von der zukunftsichernden Neuverpachtung des Hoteltrakts und der Gastronomie, von den Erweiterungen der Übernachtungsmöglichkeiten durch einen Neubau, von Änderungen bei der Gaststätte und den Unterkünften im Zeughaus, von Entwicklungen im Museum „bioversum Kranichstein“ und von dessen Erweiterung in den Außenbereich.

Unter den zahlreich anwesenden Mitglieder konnte der Vorsitzende des Förderkreises, Regierungspräsident J. Baron, Mitglieder des Hessischen Landtags, Vertreter des Deutschen Jagdverbandes, des Landesjagdverbandes Hessen und eine erfreuliche Zahl neuer Mitgliedern begrüßen, die die Lebendigkeit und Zukunftsfähigkeit des Vereins und ein über die Jägerschaft hinausgehendes lebhaftes Interesse an der Arbeit des Förderkreises dokumentieren.

Karl Apel als Geschäftsführendes Vorstandsmitglied und Peter Umber als Schatzmeister trugen ihre Berichte vor. Apel wies insbesondere auf die erfolgreiche Umsetzung der Projekte des Förderkreises im gemeinsamen Interessen von Verein und Stiftung hin, berichtete über den Mitgliederentwicklung und die mit alledem verbundenen umfangreichen Tätigkeiten des Vorstands. Umber konnte den Mitgliedern eine gediegene finanzielle Entwicklung und eine ausgeglichene Bilanz vorlegen. Er betonte

insbesondere, dass sämtliche Einnahmen, ob Spenden oder Mitgliederbeiträge, ausschließlich für Fördermaßnahmen und kein Cent für Verwaltungsaufgaben verwendet wurde. Nach der Entlastung von Schatzmeister und Gesamtvorstand wurde der Haushaltsplan für das Jahr 2014 mit einer fünfstelligen Bilanzsumme genehmigt. In diesem Zusammenhang beschloss die Versammlung auch die Bereitstellung von Mitteln für die Erstellung eines Internetauftritts des Vereins. Er soll nicht nur der Öffentlichkeitsarbeit des Förderkreises dienen, sondern auch helfen, die Anfragen zum Verein und seine Aufgaben zu beantworten, die von zahlreichen interessierten Bürgern, Medien, jagdlichen Verbänden, Stiftungen und einzelnen Jägern gestellt werden.

Zu der wieder anstehenden Neuwahl des Vereinsvorsitzenden übernahm Dr. Post die Sitzungsleitung und dankte J. Baron für seine erfolgreiche Arbeit. Er erinnerte daran, dass dieser in Kontinuität der dritte „nicht jagende“ Regierungspräsident nach Dr. Kummer und Gerold Dieke ist, der den Vorsitz des Vereins inne hat. Zwar bedauerte Dr. Post, dass er den Vorsitzenden vom „nur“ jagdlich interessierten nicht zum Jäger habe machen können. Doch gerade dies sei eben auch ein Charakteristikum des Förderkreises und ein wichtiges, ermutigendes Signal an Nichtjäger, sich näher mit der Jagd zu befassen, wenn sie sich für Kranichstein und die mit dem Schloss verbundene Geschichte Hessens, der Region und der Stadt Darmstadt interessieren und dabei zwangsläufig auf die Passion Jagd stoßen. Hier sehe ja der Förderkreis Aufgaben und Möglichkeiten gerade auch für diese Bürger die Jagd mit ihrer Geschichte und ihren Traditionen als Kulturgut darzustellen und den Jäger als dessen Pfleger und Verwalter. Er würde sich deshalb freuen, so Dr. Post, wenn Johannes Baron nochmals für den Vorsitz kandidieren würde und schlug ihn zur Wiederwahl vor. J. Baron erklärte sich bereit und wurde einstimmig als Vorsitzender des Förderkreises wiedergewählt.